Laptop-Turbo!

Seit dem Einzug der digitalen Fotografie hat man ja bei fast allen Shootings ein Laptop dabei. Die Daten müssen einfach weggespeichert werden und der Artdirector will auch was zum gucken haben. Daher habe ich auch im Büro auf was tragbares umgestellt um ein zweites Gerät als Ersatz zu haben. Leider sind Laptops stationären Rechnern leistungsmässig deutlich unterlegen und man brauchte bei umfangreicheren Arbeiten in Photoshop schon etwas Geduld. Bis jetzt!

Ich habe letzte Woche in mein 2010er MacBook Pro eine SSD einbauen lassen und es ist sagenhaft, wie schnell die Maschine jetzt läuft.

Im Detail: Die interne HD kam raus und an deren Stelle wurde eine 256 GB SSD (Samsung 830) eingebaut. Um mehr Speicherplatz zu haben kam zusätzlich ein Adapter von Hardwrk in den DVD-Schacht. Dort spielt jetzt eine 750GB HD. Der DVD-Brenner kam in ein externes Gehäuse. Die Kosten: SSD 215,– / Hardwrk-Adapter incl. DVD-Gehäuse 80,- / 750 GB HD 100,– / Einbau: 90,– . Zusammen also 485,– Euro. incl. Steuer.

Die neue Performanz: Start Photoshop CS5: ca 2,5 sec. Öffen einer 650MB PSD-Datei: so ca. 3 sec. Ich bin begeistert! Und erstaunt was mein alter Rechner drauf hat, wenn ihn nicht eine lahme Festplatte ausbremst.

Wer also viel Geld für einen neuen Rechner sparen will. Die SSD-Preise sind mittlerweile ertragbar wie ich finde…

 

Hierzu noch ein Kommentar von Christoph:

Hallo Bernd,
„Ein weiter Effekt von SSDs: Sie verbrauchen weit aus weniger Strom als eine mechanische Festplatte, ergo wirkt sich eine SSD auch auf die Akkulaufzeit positiv aus. Aber vorsicht vor zu billigen SSDs. Dort halten die Chips nicht lange und es kann dann sein das der Rechner plötzlich wieder viel viel langsamerer wird und schon nach nem Jahr die SSD keine Daten mehr speichern kann und damit Schrottreif ist 🙁
(Kann aber Samsung hier auch nur empfehlen, haben die hier im Büro und selbst zuhause im Einsatz, klar es gibt billigere, aber die sind eben nicht ohne grund Billig).“